Rück­blick: 2. “Ver­wal­ten mit Zukunft Dia­log” in Hamburg

Verwalten mit Zukunft Dialog

Beim 2. ‘Ver­wal­ten mit Zukunft Dia­log’ am 02. Mai 2019 durf­ten wir in der Han­se­stadt Ham­burg über 30 Gäs­te begrü­ßen. Andre­as Pei­kert von faci­lioo und André Sprin­ger von moo­vin führ­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer durch das umfang­rei­che Programm.

Nach einer kur­zen Vor­stel­lung der Initia­ti­ve ‘Ver­wal­ten mit Zukunft’ star­te­te der Work­shop: Die Teil­neh­mer beka­men Fra­ge­bö­gen und wer­te­ten die­se gemein­sam aus. Erfragt wur­de unter ande­rem, wie zeit­in­ten­siv die ein­zel­nen Pro­zess-Schrit­te im Bereich der Bear­bei­tung von Instand­hal­tungs- und Ver­si­che­rungs­schä­den sind.

Im nächs­ten Panel sprach André Sprin­ger zum The­ma Ver­mie­tungs­pro­zess und ging auf die Opti­mie­rungs­mög­lich­kei­ten der genann­ten Arbeits­schrit­te ein. Anschlie­ßend sprach Andre­as Pei­kert über den Ver­wal­tungs­pro­zess. Kei­ner der Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer hat­te in den betrach­te­ten Pro­zes­sen bis­lang die per­fek­te Lösung fin­den kön­nen: So ver­an­schlag­ten die Forums­teil­neh­mer allein für die Ent­ge­gen­nah­me und Anla­ge von Scha­den­mel­dun­gen im Schnitt 20 Minu­ten, ein Bereich über den beson­ders lan­ge dis­ku­tiert wur­de. Das Zusam­men­spiel zwi­schen den ein­zel­nen zustän­di­gen Par­tei­en wur­de dabei als das Haupt­pro­blem aus­ge­macht, dadurch zöge sich der Ver­ar­bei­tungs­pro­zess beson­ders in die Län­ge. Eben­falls war es span­nend zu sehen, wie unter­schied­lich lan­ge die ein­zel­nen Haus­ver­wal­tun­gen für ihre Auf­ga­ben benö­ti­gen: für eine Ange­bots­prü­fung wer­den bei­spiels­wei­se zwi­schen 5 Minu­ten und einer Stun­de ange­setzt. Eini­ge Ver­wal­tun­gen brau­chen nahe­zu einen gan­zen Arbeits­tag, um einen Fall kom­plett abzuarbeiten.

Für Bear­bei­tung eines Ver­si­che­rungs­scha­dens gaben die anwe­sen­den Ver­wal­ter einen durch­schnitt­li­chen Auf­wand von 161 Minu­ten an, für einen ’nor­ma­len’ Instand­hal­tungs­scha­den 116 Minu­ten. Damit lagen die Ergeb­nis­se sogar noch 15% Minu­ten über den Annah­men, die faci­lioo sei­nen Effi­zi­enz-Berech­nun­gen zugrun­de legt.

Der Effi­zi­enz-Gewinn durch den Ein­satz digi­ta­ler Tools von faci­lioo ließ sich auf über 35% ent­lang der gesam­ten Pro­zess­ket­te bezif­fern. Beson­ders in den Berei­chen Anla­ge, Beauf­tra­gung, Koor­di­na­ti­on und Abla­ge kön­nen mit Auto­ma­ti­sie­rungs­funk­tio­nen star­ke Zeit­ein­spa­run­gen erreicht werden.